1 Stück Wöhrle Seife GRATIS für Sie – Ab 50 € Bestellwert





All­ge­mei­ne Geschäftsbedingungen

1. Gel­tungs­be­reich

Für alle Bestel­lun­gen über unse­ren Online-Shop durch Ver­brau­cher und Unter­neh­mer gel­ten die nach­fol­gen­den AGB.

Ver­brau­cher ist jede natür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen. Unter­neh­mer ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son oder eine rechts­fä­hi­ge Per­so­nen­ge­sell­schaft, die bei Abschluss eines Rechts­ge­schäfts in Aus­übung ihrer gewerb­li­chen oder selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit handelt.

Gegen­über Unter­neh­mern gilt: Ver­wen­det der Unter­neh­mer ent­ge­gen­ste­hen­de oder ergän­zen­de All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen, wird deren Gel­tung hier­mit wider­spro­chen; sie wer­den nur dann Ver­trags­be­stand­teil, wenn wir dem aus­drück­lich zuge­stimmt haben.

2. Ver­trags­part­ner, Ver­trags­schluss, Korrekturmöglichkeiten

Der Kauf­ver­trag kommt zustan­de mit Paul Wöhr­le GmbH & Co. KG.

Die Dar­stel­lung der Pro­duk­te im Online-Shop stellt kein recht­lich bin­den­des Ange­bot, son­dern einen unver­bind­li­chen Online-Kata­log dar. Sie kön­nen unse­re Pro­duk­te zunächst unver­bind­lich in den Waren­korb legen und Ihre Ein­ga­ben vor Absen­den Ihrer ver­bind­li­chen Bestel­lung jeder­zeit kor­ri­gie­ren, indem Sie die hier­für im Bestell­ab­lauf vor­ge­se­he­nen und erläu­ter­ten Kor­rek­tur­hil­fen nut­zen. Durch Ankli­cken des Bestell­but­tons geben Sie ein ver­bind­li­ches Ange­bot über die im Waren­korb ent­hal­te­nen Waren ab. Die Bestä­ti­gung des Zugangs Ihrer Bestel­lung erfolgt per E‑Mail unmit­tel­bar nach dem Absen­den der Bestellung.

Wir neh­men Ihr Ange­bot inner­halb von zwei Tagen an, indem

  • wir eine Annah­me­er­klä­rung in sepa­ra­ter E‑Mail abge­ben oder
  • wir die Ware aus­lie­fern las­sen oder
  • gege­be­nen­falls die Zah­lungs­trans­ak­ti­on durch unse­ren Dienst­leis­ter oder den aus­ge­wähl­ten Zah­lungs­dienst­leis­ter durch­ge­führt wird. Der Durch­füh­rungs­zeit­punkt der Zah­lungs­trans­ak­ti­on rich­tet sich nach der jeweils aus­ge­wähl­ten Zah­lungs­art (s. unter „Bezah­lung“).

Die für Sie rele­van­te Alter­na­ti­ve rich­tet sich danach, wel­ches der auf­ge­zähl­ten Ereig­nis­se als ers­tes eintritt.

3. Ver­trags­spra­che, Vertragstextspeicherung

Die für den Ver­trags­schluss zur Ver­fü­gung stehende(n) Sprache(n): Deutsch

Wir spei­chern den Ver­trags­text und sen­den Ihnen die Bestell­da­ten und unse­re AGB in Text­form zu. Den Ver­trags­text kön­nen Sie in unse­rem Kun­den-Log­in einsehen.

4. Lie­fer­be­din­gun­gen

Zuzüg­lich zu den ange­ge­be­nen Pro­dukt­prei­sen kön­nen noch Ver­sand­kos­ten anfal­len. Nähe­re Bestim­mun­gen zu ggf. anfal­len­den Ver­sand­kos­ten erfah­ren Sie bei den Angeboten.

Sie haben grund­sätz­lich die Mög­lich­keit der Abho­lung bei Paul Wöhr­le GmbH & Co. KG, Raiff­ei­sen­str. 20, 71364 Win­nen­den, Deutsch­land zu den nach­fol­gend ange­ge­be­nen Geschäfts­zei­ten: 08:00 – 16:00 Uhr

Wir lie­fern nicht an Packstationen.

5. Bezah­lung

In unse­rem Shop ste­hen Ihnen grund­sätz­lich die fol­gen­den Zah­lungs­ar­ten zur Verfügung:

Kre­dit­kar­te
Im Bestell­pro­zess geben Sie Ihre Kre­dit­kar­ten­da­ten an. Ihre Kar­te wird unmit­tel­bar nach Abga­be der Bestel­lung belastet.

SEPA-Last­schrift­ver­fah­ren
Mit Abga­be der Bestel­lung ertei­len Sie uns ein SEPA-Last­schrift­man­dat. Über das Datum der Kon­to­be­las­tung wer­den wir Sie min­des­tens einen Bank­ge­schäfts­tag im Vor­aus infor­mie­ren (sog. Pre­no­ti­fi­ca­ti­on). Ein Bank­ge­schäfts­tag ist jeder Werk­tag mit Aus­nah­me von Sams­ta­gen, bun­des­ein­heit­li­chen gesetz­li­chen Fei­er­ta­gen sowie der 24. Und 31. Dezem­ber eines jeden Jah­res. Die Kon­to­be­las­tung erfolgt nach Ver­sand der Ware.

PayPal
Um den Rech­nungs­be­trag über den Zah­lungs­dienst­leis­ter PayPal (Euro­pe) S.à r.l. et Cie, S.C.A, 22 – 24 Bou­le­vard Roy­al, L‑2449 Luxem­bourg („PayPal“) bezah­len zu kön­nen, müs­sen Sie bei PayPal regis­triert sein, sich mit Ihren Zugangs­da­ten legi­ti­mie­ren und die Zah­lungs­an­wei­sung bestä­ti­gen. Die Zah­lungs­trans­ak­ti­on wird durch PayPal unmit­tel­bar nach Abga­be der Bestel­lung durch­ge­führt. Wei­te­re Hin­wei­se erhal­ten Sie im Bestellvorgang.

PayPal Plus
In Zusam­men­ar­beit mit dem Zah­lungs­dienst­leis­ter PayPal (Euro­pe) S.à r.l. et Cie, S.C.A, 22 – 24 Bou­le­vard Roy­al, L‑2449 Luxem­bourg („PayPal“) bie­ten wir Ihnen die nach­fol­gen­den Zah­lungs­op­tio­nen als PayPal Ser­vices an. Sofern nach­fol­gend nichts ande­res gere­gelt ist, setzt die Zah­lung über PayPal Plus kei­ne Regis­trie­rung bei PayPal vor­aus. Wei­te­re Hin­wei­se erhal­ten Sie bei der jewei­li­gen Zah­lungs­op­ti­on und im Bestellvorgang.

PayPal
Um den Rech­nungs­be­trag über die Zah­lungs­op­ti­on PayPal bezah­len zu kön­nen, müs­sen Sie bei PayPal regis­triert sein, sich mit Ihren Zugangs­da­ten legi­ti­mie­ren und die Zah­lungs­an­wei­sung bestä­ti­gen. Die Zah­lungs­trans­ak­ti­on wird durch PayPal unmit­tel­bar nach Abga­be der Bestel­lung durchgeführt.

Kre­dit­kar­te über PayPal
Ihre Kar­te wird durch PayPal nach Ver­sen­dung der Ware belastet.

Last­schrift über PayPal
Die Zah­lung per Last­schrift über PayPal setzt eine Adress- und Boni­täts­prü­fung vor­aus und erfolgt direkt an PayPal. Mit Bestä­ti­gung der Zah­lungs­an­wei­sung ertei­len Sie PayPal ein Last­schrift­man­dat. Über das Datum der Kon­to­be­las­tung wer­den Sie von PayPal infor­miert (sog. Pre­no­ti­fi­ca­ti­on). Die Kon­to­be­las­tung erfolgt nach Ver­sen­dung der Ware.

Sofort by klarna
Um den Rech­nungs­be­trag über den Zah­lungs­dienst­leis­ter Sofort GmbH, The­re­si­en­hö­he 12, 80339 Mün­chen bezah­len zu kön­nen, müs­sen Sie über ein für Online-Ban­king frei­ge­schal­te­tes Bank­kon­to ver­fü­gen, sich ent­spre­chend legi­ti­mie­ren und die Zah­lungs­an­wei­sung bestä­ti­gen. Ihr Kon­to wird unmit­tel­bar nach Abga­be der Bestel­lung belas­tet. Wei­te­re Hin­wei­se erhal­ten Sie im Bestellvorgang.

Rech­nung
Der Rech­nungs­be­trag ist 30 Tage nach Erhalt der Rech­nung und der Ware per Über­wei­sung auf das in der Rech­nung ange­ge­be­ne Bank­kon­to fäl­lig. Wir behal­ten uns vor, den Kauf auf Rech­nung nur nach einer erfolg­rei­chen Boni­täts­prü­fung anzubieten.

6. Wider­rufs­recht

Ihnen steht das gesetz­li­che Wider­rufs­recht, wie in der Wider­rufs­be­leh­rung beschrie­ben, zu.

7. Eigentumsvorbehalt​​​​​​​

Die Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung unser Eigentum.
Für Unter­neh­mer gilt ergän­zend: Wir behal­ten uns das Eigen­tum an der Ware bis zur voll­stän­di­gen Beglei­chung aller For­de­run­gen aus einer lau­fen­den Geschäfts­be­zie­hung vor. Sie dür­fen die Vor­be­halts­wa­re im ordent­li­chen Geschäfts­be­trieb wei­ter­ver­äu­ßern; sämt­li­che aus die­sem Wei­ter­ver­kauf ent­ste­hen­den For­de­run­gen tre­ten Sie – unab­hän­gig von einer Ver­bin­dung oder Ver­mi­schung der Vor­be­halts­wa­re mit einer neu­en Sache – in Höhe des Rech­nungs­be­tra­ges an uns im Vor­aus ab, und wir neh­men die­se Abtre­tung an. Sie blei­ben zur Ein­zie­hung der For­de­run­gen ermäch­tigt, wir dür­fen For­de­run­gen jedoch auch selbst ein­zie­hen, soweit Sie Ihren Zah­lungs­ver­pflich­tun­gen nicht nach­kom­men. Die uns zuste­hen­den Sicher­hei­ten wer­den wir auf Ihr Ver­lan­gen inso­weit frei­ge­ben, als der rea­li­sier­ba­re Wert der Sicher­hei­ten den Wert der offe­nen For­de­run­gen um mehr als 10 % übersteigt.

8. Transportschäden​​​​​​​

Für Ver­brau­cher gilt: Wer­den Waren mit offen­sicht­li­chen Trans­port­schä­den ange­lie­fert, so rekla­mie­ren Sie sol­che Feh­ler bit­te mög­lichst sofort beim Zustel­ler und neh­men Sie bit­te unver­züg­lich Kon­takt zu uns auf. Die Ver­säu­mung einer Rekla­ma­ti­on oder Kon­takt­auf­nah­me hat für Ihre gesetz­li­chen Ansprü­che und deren Durch­set­zung, ins­be­son­de­re Ihre Gewähr­leis­tungs­rech­te, kei­ner­lei Kon­se­quen­zen. Sie hel­fen uns aber, unse­re eige­nen Ansprü­che gegen­über dem Fracht­füh­rer bzw. der Trans­port­ver­si­che­rung gel­tend machen zu können.

9. Gewähr­leis­tung und Garantien

Gel­tung des gesetz­li­chen Mängelhaftungsrechts

Soweit nicht nach­ste­hend aus­drück­lich anders ver­ein­bart, gilt das gesetz­li­che Mängelhaftungsrecht.
Die nach­ste­hen­den Ein­schrän­kun­gen und Frist­ver­kür­zun­gen gel­ten nicht für Ansprü­che auf­grund von Schä­den, die durch uns, unse­re gesetz­li­chen Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fen ver­ur­sacht wurden

  • bei Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesundheit
  • bei vor­sätz­li­cher oder grob fahr­läs­si­ger Pflicht­ver­let­zung sowie Arglist
  • bei Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner regel­mä­ßig ver­trau­en darf (Kar­di­nal­pflich­ten)
  • im Rah­men eines Garan­tie­ver­spre­chens, soweit ver­ein­bart, oder
  • soweit der Anwen­dungs­be­reich des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes eröff­net ist.

Beschrän­kun­gen gegen­über Verbrauchern

Beim Kauf gebrauch­ter Waren durch Ver­brau­cher gilt: wenn der Man­gel nach Ablauf eines Jah­res ab Ablie­fe­rung der Ware auf­tritt, sind die Män­gel­an­sprü­che aus­ge­schlos­sen. Män­gel, die inner­halb eines Jah­res ab Ablie­fe­rung der Ware auf­tre­ten, kön­nen im Rah­men der gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­frist von zwei Jah­ren ab Ablie­fe­rung der Ware gel­tend gemacht werden.

Beschrän­kun­gen gegen­über Unternehmern

Gegen­über Unter­neh­mern gel­ten als Ver­ein­ba­rung über die Beschaf­fen­heit der Ware nur unse­re eige­nen Anga­ben und die Pro­dukt­be­schrei­bun­gen des Her­stel­lers, die in den Ver­trag ein­be­zo­gen wur­den; für öffent­li­che Äuße­run­gen des Her­stel­lers oder sons­ti­ge Wer­be­aus­sa­gen über­neh­men wir kei­ne Haf­tung. Für Unter­neh­mer beträgt die Ver­jäh­rungs­frist für Män­gel­an­sprü­che bei neu her­ge­stell­ten Sachen ein Jahr ab Gefahr­über­gang. Der Ver­kauf gebrauch­ter Waren erfolgt unter Aus­schluss jeg­li­cher Gewähr­leis­tung. Die gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­fris­ten für den Rück­griffs­an­spruch nach § 445a BGB blei­ben unberührt.

Rege­lun­gen gegen­über Kaufleuten

Unter Kauf­leu­ten gilt die in § 377 HGB gere­gel­te Unter­su­chungs- und Rüge­pflicht. Unter­las­sen Sie die dort gere­gel­te Anzei­ge, so gilt die Ware als geneh­migt, es sei denn, dass es sich um einen Man­gel han­delt, der bei der Unter­su­chung nicht erkenn­bar war. Dies gilt nicht, falls wir einen Man­gel arg­lis­tig ver­schwie­gen haben.

Garan­tien und Kundendienst

Infor­ma­tio­nen zu gege­be­nen­falls gel­ten­den zusätz­li­chen Garan­tien und deren genaue Bedin­gun­gen fin­den Sie jeweils beim Pro­dukt und auf beson­de­ren Infor­ma­ti­ons­sei­ten im Online-Shop.

10. Haftung​​​​​​​

Für Ansprü­che auf­grund von Schä­den, die durch uns, unse­re gesetz­li­chen Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fen ver­ur­sacht wur­den, haf­ten wir stets unbeschränkt

  • bei Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesundheit,
  • bei vor­sätz­li­cher oder grob fahr­läs­si­ger Pflichtverletzung,
  • bei Garan­tie­ver­spre­chen, soweit ver­ein­bart, oder
  • soweit der Anwen­dungs­be­reich des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes eröff­net ist.

Bei Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner regel­mä­ßig ver­trau­en darf, (Kar­di­nal­pflich­ten) durch leich­te Fahr­läs­sig­keit von uns, unse­ren gesetz­li­chen Ver­tre­tern oder Erfül­lungs­ge­hil­fen ist die Haf­tung der Höhe nach auf den bei Ver­trags­schluss vor­her­seh­ba­ren Scha­den begrenzt, mit des­sen Ent­ste­hung typi­scher­wei­se gerech­net wer­den muss.
Im Übri­gen sind Ansprü­che auf Scha­dens­er­satz ausgeschlossen.

11. Verhaltenskodex​​​​​​​

Fol­gen­den Ver­hal­tens­ko­di­zes haben wir uns unterworfen:

12. Streitbeilegung​​​​​​​

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on stellt eine Platt­form zur Online-Streit­bei­le­gung (OS) bereit, die Sie hier fin­den. Wir sind bereit, an einem außer­ge­richt­li­chen Schlich­tungs­ver­fah­ren vor einer Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le teilzunehmen.
Zustän­dig ist die Uni­ver­sal­sch­lich­tungs­stel­le des Bun­des am Zen­trum für Schlich­tung e.V., Straß­bur­ger Stra­ße 8, 77694 Kehl am Rhein, www.verbraucher-schlichter.de.

13. Schlussbestimmungen​​​​​​​

Sind Sie Unter­neh­mer, dann gilt deut­sches Recht unter Aus­schluss des UN-Kaufrechts.

Sind Sie Kauf­mann im Sin­ne des Han­dels­ge­setz­bu­ches, juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts oder öffent­lich-recht­li­ches Son­der­ver­mö­gen, ist aus­schließ­li­cher Gerichts­stand für alle Strei­tig­kei­ten aus Ver­trags­ver­hält­nis­sen zwi­schen uns und Ihnen unser Geschäftssitz.

 

AGB erstellt mit dem Trus­ted Shops Rechts­tex­ter in Koope­ra­ti­on mit FÖHLISCH Rechts­an­wäl­te.