Cart

Chro­nik

WÖRIL seit 1927 – wäscht und duf­tet wun­der­bar

Vergleich der Verpackungen von WÖRIL
Foto von Paul Wöhrle

1927 | Fir­men­grün­der Paul Wöhr­le, gebo­ren am 06. Juli 1905, ver­treibt zunächst die Pro­duk­te des elter­li­chen Betriebs, der Ölmüh­le Gott­lieb Wöhr­le, in Win­nen­den. Im Mai 1927 erhält Paul Wöhr­le durch Regis­trie­rung die Geneh­mi­gung „Han­del mit Ölen und Fet­ten sowie Kolo­ni­al­wa­ren im ste­hen­den und Wan­der­ge­wer­be­be­trieb“ aus­zu­üben. Bereits 2 Mona­te spä­ter, am 01. Juli 1927, grün­de­te Paul Wöhr­le die „Gene­ral­ver­tre­tung der Ölmüh­le Wöhr­le, Win­nen­den“ und leg­te damit den Grund­stein für die Erfolgs­ge­schich­te der Paul Wöhr­le GmbH & Co. KG, die bis heu­te anhält.

Paul Wöhr­le war zutiefst über­zeugt vom Gedan­ken, die Kund­schaft direkt zu besu­chen und per­sön­lich zu bera­ten. Er blieb die­sem Ver­kaufs­weg immer treu und der Erfolg gab ihm recht.
Der ers­te Fir­men­sitz war sei­ne Woh­nung in der Stöck­ach­stra­ße in Win­nen­den. Von hier aus besuch­te Paul Wöhr­le sei­ne Kun­den im Groß­raum Win­nen­den.

1929 | Das Ver­kaufs­sor­ti­ment, das anfangs aus Spei­se­öl und Fut­ter­mehl bestand, wird erwei­tert auf Wasch- und Rei­ni­gungs­mit­tel sowie Tech­ni­sche Öle und Fet­te. Die Fir­ma zieht um in die Ring­stra­ße in Win­nen­den. Die ers­ten Mit­ar­bei­ter wer­den ein­ge­stellt.

1930 | Unter der Lei­tung von Frau Mar­ga­re­te Wöhr­le wird in der Markt­stra­ße 10 ein „Spe­zi­al­ge­schäft für Wasch- und Rei­ni­gungs­mit­tel, Spei­se­öl, Schmieröle und ‑fet­te sowie Kos­me­ti­ka“ eröff­net.

Beleg­schaft vor dem Fir­men­ge­bäu­de (Ers­tes Bild ); Paul Wöhr­le (2. v. l.) nimmt eine Öllie­fe­rung ent­ge­gen (Zwei­tes Bild)

1932 | Fir­mie­rung als „Sei­fen­fa­brik Wöhr­le, Win­nen­den“. Das Han­dels­sor­ti­ment wächst und
wächst. Wöhr­le ver­sorgt sei­ne Kund­schaft im Lau­fe der Jah­re mit begehr­ten Arti­keln wie Kern­sei­fe, Boden­wachs, Leder­fett, Schuh­creme, u. v. m. Der Beginn der Pro­duk­ti­on von Kris­tall­so­da macht Wöhr­le schnell zum größ­ten Kris­tall­so­da-Her­stel­ler im süd­deut­schen Raum. Doch ein ganz ande­res Pro­dukt wird den Namen Wöhr­le über die schwä­bi­sche Gren­ze hin­weg bekannt und berühmt machen. Paul Wöhr­le kommt dem Bedarf der Bevöl­ke­rung an Wasch- und Rei­ni­gungs­mit­teln mit der genia­len Idee eines Wasch­mit­tels nach, das nicht nur sau­ber wäscht, son­dern auch gut duf­tet. Das Wasch­mit­tel mit Mar­ken­na­men „WÖRIL“ war gebo­ren und wur­de in Eigen­pro­duk­ti­on her­ge­stellt. Die hohe Qua­li­tät und der tol­le Duft begeis­tern Kun­den bis heu­te.

1933 | Eine grö­ße­re Zahl Außen­dienst­mit­ar­bei­ter wird ein­ge­stellt. Im Land­kreis Waib­lin­gen
(heu­te Rems-Murr-Kreis) kennt mitt­ler­wei­le jedes Kind den regio­na­len Wasch­mit­tel-Lie­fe­ran­ten. Ihre bestell­te Ware erhal­ten die Kun­den direkt aus dem LKW, vom Fah­rer zuge­stellt.

WÖRIL-Zei­tungs­wer­bung 1965

Eine alte Broschüre von WÖHRLE

1935 | Paul Wöhr­le erhält die Geneh­mi­gung zur Ein­rich­tung einer Sei­fen­sie­de­rei. Beginn der
Her­stel­lung von Hand­wasch­pas­te und Scheu­er­pul­ver unter dem Mar­ken­na­men „WÖRO“. Fir­men­um­zug in die Schorn­dor­fer­stra­ße 78 in Win­nen­den, Fir­men­sitz der Wöhr­le GmbH & Co. KG bis ins Jahr 2017.

1948 | Fir­ma und Kun­den­zahl wach­sen ste­tig. Wei­te­re Außen­dienst­mit­ar­bei­ter wer­den ein­ge­stellt.
Eine Belie­fe­rung der zahl­rei­chen Kun­den ist ab LKW nicht mehr zu bewäl­ti­gen. Des­halb wird pro Ort­schaft eine Waren­ver­teil­stel­le ein­ge­setzt. Die Bestel­lun­gen der Kun­den wer­den dort gesam­melt per LKW ange­lie­fert und dann vom Ver­tei­ler den ein­zel­nen Kun­den gebracht.

1954 | Geschäfts­haus-Neu­bau in der Markt­stra­ße 53 in Win­nen­den und Umzug des Laden -
geschäf­tes hier­her.

1955 | Eröff­nung eines Laden­ge­schäf­tes in Back­nang, Uhland­stra­ße 14 (Sei­fen­ecke).

1959 | Auf­grund der gro­ßen Pro­dukt­viel­falt wird die Num­me­rie­rung der Arti­kel ein­ge­führt. Das Ver­triebs­ge­biet der Fir­ma hat sich auf einen Umkreis von 50 km um Win­nen­den aus­ge­wei­tet.

1967 | Ein­füh­rung der EDV, IBM Nix­dorf

1972 | Fir­men­grün­der Paul Wöhr­le ver­stirbt. Die Fir­ma Wöhr­le wird von sei­nen
Söh­nen Paul jr. und Wolf­gang wei­ter­ge­führt.

1991 | Die Idee des Ver­triebs der Pro­duk­te direkt an den Kun­den wird wei­ter­ge­führt. Zusätz­lich zum Bestell­sys­tem über Außen­dienst­mit­ar­bei­ter und spä­te­rer Belie­fe­rung der Kun­den über Ver­tei­ler­stel­len, wur­de der Direkt­ver­kauf über Klein­trans­por­ter ein­ge­führt. So war jetzt die Belie­fe­rung der Kund­schaft in ganz Baden-Würt­tem­berg mög­lich.

1997 | Mit Jür­gen und Roland über­nimmt die 3. Wöhr­le-Genera­ti­on die Geschäfts­lei­tung.

Der neue Fir­men­sitz am Stadt­rand von Win­nen­den

Der Standort von WÖHRLE

2000 | Auf­bau eines tele­fo­ni­schen Ser­vice-Cen­ters. Die kom­pe­ten­te per­sön­li­che Kun­den­an­spra­che und ‑bera­tung ist nach wie vor wich­ti­ger Ver­triebs-Bestands­teil der Wöhr­le GmbH & Co. KG und zeich­net das schwä­bi­sche Unter­neh­men bis heu­te aus.

2006 | Nach schwe­rer Krank­heit ver­stirbt Jür­gen Wöhr­le. Sein Bru­der Roland führt das Geschäft fort.

2009/​13 | Die Uren­kel des Fir­men­grün­ders, Dani­el und Micha­el Wöhr­le, stei­gen in die Fir­ma ein.

2015 | Auf­bau des ers­ten Wöhr­le Online-Shops. Umstel­lung der Waren­aus­lie­fe­rung auf Paket­dienst. Ab jetzt ist es mög­lich, Wöhr­le-Pro­duk­te in ganz Deutsch­land zu bezie­hen.

2017 | Bau eines neu­en Ver­wal­tungs- und Logi­si­tik­ge­bäu­des. Umzug der Fir­ma in die Raiff­ei­sen­stra­ße 20 in Win­nen­den.

2018 | Die Fir­men­in­ha­ber Roland, Dani­el und Micha­el Wöhr­le, die in 3. + 4. Genera­ti­on das tra­di­ti­ons­rei­che Fami­li­en­un­ter­neh­men lei­ten, geben ihren Wasch­mit­teln ein neu­es, moder­nes Gesicht. Gleich­zei­tig besin­nen sie sich auf „die gute alte Zeit“ – alle Wöhr­le-Wasch­mit­tel erhal­ten wie­der den Namen WÖRIL, aus den Anfangs­zei­ten der Eigen­mar­ke.

2019 | Der legen­dä­re Wäsche­duft der WÖRIL-Wasch­mit­tel wird wei­ter opti­miert. Die ers­te WÖRIL-Wasch­fi­bel ent­steht – viel Spaß damit!