Cart

Hil­fe, ein Fleck!

Jetzt muss alles ganz schnell gehen.

Aus­pro­bie­ren statt rui­nie­ren

Bevor Sie mit der Behand­lung des Flecks begin­nen, emp­fiehlt es sich grund­sätz­lich, die Wir­kung des Fle­cken­mit­tels zuerst an einer nicht sicht­ba­ren Stel­le des Gewe­bes zu tes­ten. Das ver­mei­det unschö­ne Über­ra­schun­gen bezüg­lich Farb­echt­heit und/​oder Aus­blei­chen der zu behan­deln­den Tex­ti­li­en.

Grund­sätz­lich ist Schnel­lig­keit obers­tes Gebot bei der Behand­lung von Fle­cken – je län­ger Sie mit der Fle­cken­be­ar­bei­tung war­ten, des­to tie­fer setzt sich der Schmutz in den Tex­til­fa­sern fest und lässt sich immer schlech­ter ent­fer­nen.

Wenn Sie zunächst mit kon­ven­tio­nel­len Haus­mit­teln gegen den Fleck vor­ge­hen, ver­wen­den Sie zur Fleck­ent­fer­nung ein hel­les Tuch und ver­mei­den Sie star­ke Rei­bung. Tup­fen Sie den Fleck, so gut es geht, vor­sich­tig weg.

Anschlie­ßend spü­len Sie die behan­del­te Stel­le gründ­lich mit kla­rem Was­ser aus.
Oft­mals hin­ter­las­sen tra­di­tio­nel­le Metho­den der Fle­cken­rei­ni­gung jedoch Schmutz­rück­stän­de oder der Fleck wird sogar noch grö­ßer.
Ganz ehr­lich: Ver­wen­den Sie für rück­stands­lo­se Sau­ber­keit von Anfang an einen pro­fes­sio­nel­len Fleck­ent­fer­ner aus dem WÖRIL Anti-Fle­cken Power-Pro­gramm.

Aus einem umgefallenen Weinglas läuft Wein auf Stoff und macht Weinflecken

Weiß­wein, hel­le Frucht­säf­te

Frucht­saftsprit­zer von hel­len Säf­ten (Apfel‑, Pfirsich‑, Mul­ti­vit­amin­saft usw.) oder Weiß­wein sofort mit einem sau­be­ren Tuch vor­sich­tig abtup­fen und dann ent­we­der in kal­tem Was­ser und/​oder Mine­ral­was­ser ein­wei­chen oder die Stel­le mit dem Fleck unter flie­ßend kal­tem Was­ser aus­spü­len.

Rest­fle­cken mit WÖRIL Fle­cken­spray ein­sprü­hen oder WÖRIL Fle­ck­engel sanft ein­rei­ben, kurz ein­wir­ken las­sen und Wäsche­stück dann gemäß Pfle­ge­hin­weis waschen.

Tipp: Weiß­wä­sche und farb­ech­ter Bunt­wä­sche geben Sie bei beson­ders hart­nä­cki­gen Fle­cken zusätz­lich zu Ihrem WÖRIL-Wasch­mit­tel effek­tiv wir­ken­des WÖRIL Oxy-Power Kon­zen­trat hin­zu.

Rot­wein, Glüh­wein, rote Frucht­säf­te

Bei roten Fle­cken sofort Salz auf­streu­en, vor­sich­tig ein­rei­ben und dann eben­so vor­sich­tig mit einem feuch­ten Tuch abtup­fen und betref­fen­de Stel­le im Anschluss mit kal­tem Was­ser aus­spü­len. Fle­cken von Rot­wein oder roten Frucht­säf­ten wie z. B. Johan­nis­beer­saft sind beson­ders hart­nä­ckig.

Fle­cken­rück­stän­de wer­den effek­tiv ent­fernt, indem Sie etwas WÖRIL Fle­ck­engel sanft in die betref­fen­de Stel­le ein­rei­ben, ca. 5 Minu­ten ein­wir­ken las­sen und dann gemäß Pfle­ge­eti­kett nor­mal waschen. Bei fri­schen Fle­cken WÖRIL Fle­cken­spray auf­sprü­hen, kurz ein­wir­ken las­sen und dann waschen.
Tipp: Fle­cken auf wei­ßer Wäsche las­sen sich opti­mal mit WÖRIL Oxy-Power Kon­zen­trat vor­be­han­deln.

Bunt­stif­te, Was­ser­far­ben, Mal­far­ben, Wachs­mal­stif­te und ‑krei­den, Ker­zen­wachs

Bunt­stift­fle­cken zunächst vor­sich­tig mit etwas Spi­ri­tus aus­tup­fen. Auf Fle­cken von Was­ser- und Mal­far­ben etwas WÖHRLE Spül­mit­tel auf­brin­gen, mit kal­tem Was­ser aus­spü­len und dann WÖRIL Fle­ck­engel sanft in die betref­fen­den Stel­len ein­rei­ben, ca. 5 Minu­ten ein­wir­ken las­sen und laut Pfle­ge­eti­kett waschen.

Ers­te Hil­fe bei Wachs­fle­cken ist das Aus­bü­geln des Flecks. Um das Wachs auf­zu­sau­gen, wird ein Lösch- oder Küchen­pa­pier zwi­schen Tex­til und Bügel­eisen­soh­le gelegt. Bei Ker­zen­wachs­fle­cken ste­cken Sie das Wäsche­stück erst mal in den Kühl­schrank, am bes­ten ins Gefrier­fach. Kal­tes Wachs lässt sich abbre­chen oder aus­bürs­ten. Den rest­li­chen Fleck dann eben­falls mit einem Lösch­pa­pier aus­bü­geln.

Wachs ist fett­hal­tig und dringt, ähn­lich wie Fett, schnell tief ins Gewe­be ein. Zur rest­lo­sen Fleck­ent­fer­nung bie­tet WÖRIL pro­fes­sio­nel­le Hil­fe: WÖRIL Fle­ck­engel auf den Fleck, Stoff an der betrof­fe­nen Stel­le leicht anein­an­der rei­ben. Fle­ck­engel ca. 5 – 10 Minu­ten ein­wir­ken las­sen und Tex­til dann gemäß Pfle­ge­eti­kett waschen.

Tipp: Beson­ders hart­nä­cki­ge oder seit län­ge­rer Zeit ein­ge­trock­ne­te Wachs- und Farb­fle­cken oder Krei­de­fle­cken ent­fer­nen Sie mühe­los, indem Sie dem WÖRIL-Wasch­mit­tel Ihrer Wahl etwas WÖRIL Oxy-Power Kon­zen­trat zuge­ben. Das hilft immer.

Kreideflecken auf der Hose eines Kindes dass mit Straßenkreide malt
Kakaoflecken auf Stoff

Obst, Gemü­se, Baby­nah­rung, Müs­li

Obst­fle­cken von z. B. Brom­bee­ren, Bana­ne, Pfir­sich, Apfel, Kir­schen, Him­bee­ren oder Hei­del­bee­ren sind genau­so hart­nä­ckig wie Ver­un­rei­ni­gun­gen durch Gemü­se, Baby­nah­rung oder Müs­li. Haus­mit­tel wie Aus­spü­len des Flecks mit “Spü­li”, Essig, Zitro­nen­saft oder Zitro­nen­säu­re brin­gen hier meist nicht den gewünsch­ten Erfolg.
Rei­ben Sie ent­we­der etwas WÖRIL Fle­ck­engel sanft in den Fleck ein oder sprü­hen Sie WÖRIL Fle­cken­spray direkt auf die betrof­fe­ne Stel­le. Nach kur­zer Ein­wirk­zeit waschen Sie das Wäsche­stück gemäß Pfle­ge­eti­kett.

Tipp: Älte­ren, ein­ge­trock­ne­ten Fle­cken in wei­ßer Wäsche und farb­ech­ter Bunt­wä­sche rücken Sie mit WÖRIL Oxy-Power Kon­zen­trat erfolg­reich zu Lei­be. Das gilt im Prin­zip für alle Fle­cken­ar­ten.

Kaf­fee, Tee, Kakao und (Trink-)Schokolade

Rei­ne Scho­ko­la­de ent­hält Fett, was immer zu üblen, hart­nä­cki­gen Fle­cken führt. Ist Scho­ko­la­de auf Hose oder Shirt gefal­len, Brö­sel sofort vor­sich­tig vom Klei­dungs­stück abhe­ben. Dunk­le Fle­cken von z. B. Kakao, (Trink-)Schokolade usw. nicht aus­spü­len – sol­che Ver­un­rei­ni­gun­gen ver­schmie­ren leicht und der Fleck wird grö­ßer. Zitro­nen­saft kann Kaf­fee- und Tee­fle­cken etwas auf­hel­len, aber kei­nes­falls voll­stän­dig ent­fer­nen.

Auch hier hel­fen WÖRIL Fle­ck­engel und WÖRIL Fle­cken­spray. Anwen­dung sie­he Obst, Gemü­se, Baby­nah­rung, Müs­li.

Lacke, Nagel­lack, Maler­far­be, Acryl­far­ben, Kugel­schrei­ber, Tin­te, Filz­stift, Edding

Gegen Kugelschreiber‑, Nagel­lack- oder Edding­fle­cken sind rei­nes Ace­ton, ace­ton­hal­ti­ger Nagel­lack­ent­fer­ner oder Alko­hol belieb­te Haus­mit­tel, die zur Fle­cken­be­hand­lung in Fra­ge kom­men. Tin­ten­fle­cken kön­nen zunächst mit Haar­spray und/​oder Essig­lö­sung vor­be­han­delt wer­den. Wasch­ben­zin und/​oder Ter­pen­tin eig­nen sich zur ers­ten Behand­lung von Filz­stift­fle­cken oder Ver­un­rei­ni­gun­gen durch Maler­far­be, Lack oder Acryl­far­ben. Sind die­se Art Fle­cken erst ein­mal in das Gewe­be ein­ge­trock­net, rei­chen die­se Haus­mit­tel jedoch bei wei­tem nicht aus. Außer­dem kön­nen Tex­ti­li­en durch den Ein­satz aggres­si­ver Haus­mit­tel Scha­den neh­men. Sen­si­ble Gewe­be (Wol­le, Sei­de, Syn­the­tik­fa­sern) soll­ten über­haupt nicht mit Ace­ton, Ter­pen­tin o. Ä. in Berüh­rung kom­men.

Fle­cken durch Make-Up-Pro­duk­te, Schuhcreme‑, Harz‑, Leim‑, Klebstoff‑, Gras­fle­cken

Lip­pen­stift, Make-Up, Kajal­stif­te, Mas­ca­ra usw. ent­hal­ten meist Öle und Fet­te. Ver­su­che sol­che Fle­cken mit Haar­spray, Rasier­schaum oder Nagel­lack­ent­fer­ner zu ent­fer­nen, funk­tio­nie­ren nicht wirk­lich.
Schuh­creme zunächst vor­sich­tig ent­fer­nen und dar­auf ach­ten, dass der Fleck dabei nicht grö­ßer wird bzw. ver­schmiert. Haus­mit­tel sind Spi­ri­tus oder Ter­pen­tin. Bei Ver­un­rei­ni­gun­gen durch Kleb­stof­fe oder Leim kom­men Alko­hol, Nitro­ver­dün­nung oder Ace­ton zum Ein­satz. Bei Harz­fle­cken kann das Aus­bü­geln (Lösch­pa­pier zwi­schen Klei­dungs­stück und Bügel­eisen­soh­le legen) eine „Ers­te-Hil­fe-Maß­nah­me“ sein. Wer­den Gras­fle­cken mit Zitro­nen­saft behan­delt, muss der Saft über einen lan­gen Zeit­raum ein­wir­ken (min­des­tens 1 Stun­de).

Ölfle­cken z. B. Motor‑, Haus­halts- und Spei­se­öl, Bade­öl, fett- und ölhal­ti­ge Kör­per­pfle­ge­pro­duk­te

Fri­sche Fle­cken mög­lichst sofort mit einem Küchen­pa­pier­tuch abtup­fen um flüs­si­ges, über­schüs­si­ges Öl auf­zu­sau­gen und danach die betrof­fe­ne Stel­le mit Was­ser aus­spü­len. Wird der Spei­se­öl­fleck mit Spei­se­stär­ke behan­delt, soll­te das Tex­til über Nacht lie­gen gelas­sen wer­den, damit die Stär­ke ein­zie­hen kann. Mehl oder Puder benö­ti­gen eben­falls eine län­ge­re Ein­wirk­zeit und müs­sen dann abge­bürs­tet oder abge­saugt wer­den. Bei Ver­schmut­zun­gen durch Motor­öl sagt man Back­pul­ver eine rei­ni­gen­de Wir­kung nach. Fle­cken durch kör­per­pfle­gen­de Öle, Lotio­nen und Cremes kön­nen mit Geschirr­spül­mit­tel (z. B. WÖHRLE Spül­mit­tel) oder Essig­was­ser (Wasch­lau­ge mit WÖHRLE Essig-Rei­ni­ger) behan­delt wer­den.

Fett­fle­cken z. B. But­ter, Milch, Sah­ne, Mayon­nai­se, etc.

Ver­su­che, fri­sche Fettsprit­zer sowie Fle­cken fett­hal­ti­ger Lebens­mit­tel mit tra­di­tio­nel­len Haus­mit­teln (Lau­ge mit Geschirr­spül­mit­tel, Aus­spü­len mit kla­rem Was­ser) zu ent­fer­nen kön­nen den Fleck abmil­dern, aber meist nicht rest­los ent­fer­nen.
Auch das Auf­brin­gen von Kar­tof­fel­mehl oder Tal­kum­pu­der ent­fernt die­se schwie­ri­gen Fle­cken nicht kom­plett. Da Fett sofort tief in die Fasern ein­dringt, sit­zen alte Fett­fle­cken so fest im Gewe­be, dass auch Alko­hol oder Wasch­ben­zin nicht den gewünsch­ten Erfolg brin­gen.

Zur geziel­ten, effek­ti­ven Vor­be­hand­lung und rest­lo­sen Besei­ti­gung die­ser kom­pli­zier­ten Fle­cken benö­ti­gen Sie einen pro­fes­sio­nel­len Fleck­ent­fer­ner mit spe­zi­fi­schen Wirk­stoff­for­meln. Wir emp­feh­len das WÖRIL Anti-Fle­cken Power-Pro­gramm.

Schweißflecken auf einem Hemd

Blut, Schweiß, Deo, Hemd­kra­gen-/ Man­schet­ten­ver­schmut­zun­gen

Blut­fle­cken auf Klei­dungs­stü­cken, Tisch­wä­sche, (Geschirr)Handtüchern u. Ä.  auf kei­nen Fall mit hei­ßem Was­ser aus­wa­schen. Blut ent­hält Eiweiß wel­ches gerinnt wenn es mit Hit­ze in Berüh­rung kommt – der Blut­fleck wür­de sich mit den Stoff­fa­sern ver­bin­den und fest­set­zen. Des­halb sowohl fri­sche als auch älte­re Blut­fle­cken mit kal­tem Was­ser aus­spü­len, auf die Fleck­rück­stän­de einen WÖRIL-Fleck­ent­fer­ner auf­brin­gen und Tex­til dann gemäß Pfle­ge­eti­kett waschen.

Schweiß­fle­cken auf der Klei­dung las­sen sich, vor allem im Som­mer, kaum ver­mei­den. Neben den weiß­li­chen Schweiß­rän­dern im Tex­til zei­gen sich oft­mals gelb­li­che Fle­cken, die durch die Ver­bin­dung von Schweiß mit Deodo­rant ent­ste­hen.
Sowohl Schweiß- als auch Deof­le­cken sind recht hart­nä­ckig. Die­sen Fle­cken ist mit Haus­mit­teln wie Essig­was­ser oder Zitro­nen­säu­re kaum bei­zu­kom­men.

Effek­tiv und rück­stands­los ent­fer­nen Sie die­se läs­ti­gen Fle­cken und Ver­fär­bun­gen mit einem WÖRIL-Fleck­ent­fer­ner – ein­fach auf­sprü­hen oder ein­rei­ben und Tex­til nach mini­ma­ler Ein­wirk­zeit gemäß Pfle­ge­eti­kett waschen – sau­ber!

Schmutz­rän­der an Blu­sen- oder Hemd­kra­gen sowie an Man­schet­ten kön­nen beim Ver­such die­se aus­zu­wa­schen schnell ver­schmie­ren und grö­ßer wer­den.
Ver­schmut­zun­gen die­ser Art ent­fer­nen Sie rück­stands­los und gleich­zei­tig gewe­be­scho­nend indem Sie die betref­fen­den Stel­len sanft mit etwas WÖRIL Fle­ck­engel ein­rei­ben und die­ses kurz ein­wir­ken las­sen. Anschlie­ßend waschen Sie Ihr Tex­til ganz nor­mal gemäß Pfle­ge­hin­weis im Eti­kett.

Tomaten/​Soße/​Suppe/​Saft, Rote Bee­te, Ketch­up, Senf

Das Aus­spü­len roter Fle­cken durch Toma­ten u. Ä. mit kal­tem kla­rem Was­ser, Essig­was­ser und koh­le­säu­re­hal­ti­gem Mine­ral­was­ser oder das Aus­tup­fen mit Wasch­ben­zin mil­dert die Fle­cken zwar etwas ab, wird aber immer Rest­fle­cken hin­ter­las­sen. Der rote Toma­ten­farb­stoff Lyco­pin setzt sich genau­so schnell äußerst hart­nä­ckig im Gewe­be fest, wie das kräf­tig-rote Beta­nin der Roten Bee­te. Toma­ten­so­ßen ent­hal­ten zudem meist Fett und Öl, die in Stoff­ge­we­ben zu hart­nä­cki­gen Fle­cken füh­ren. Ist z. B. die heiß­ge­lieb­te Spa­ghet­ti-Toma­ten­so­ße auf dem Hemd oder Shirt gelan­det, Soßen­mas­se sofort mit einem Mes­ser vor­sich­tig abstrei­fen, ohne den Fleck dabei zu ver­grö­ßern. Auch für Senf und Ketch­up gilt: Über­schüs­si­ge Mas­se sofort abneh­men.

Zuver­läs­sig hel­fen hier die WÖRIL-Fleck­ent­fer­ner aus dem Anti-Fle­cken Power-Pro­gramm: Bei fri­schen Fle­cken sprü­hen Sie sofort WÖRIL Fle­cken­spray auf die betref­fen­de Stel­le. Ist das Mal­heur unter­wegs pas­siert und der läs­ti­ge Fleck schon ein­ge­trock­net, rei­ben Sie WÖRIL Fle­ck­engel sanft in die Ver­schmut­zung ein. Nach kur­zer Ein­wirk­zeit waschen Sie das Tex­til ganz nor­mal, gemäß Pfle­ge­eti­kett.

Tipp: Sind die Fle­cken schon län­ge­re Zeit ein­ge­trock­net und beson­ders hart­nä­ckig, geben Sie Ihrer Weiß- und farb­ech­ten Bunt­wä­sche zusätz­lich zu Ihrem WÖRIL-Wasch­mit­tel beson­ders effek­tiv wir­ken­des WÖRIL Oxy-Power Kon­zen­trat hin­zu.

Ketchupflecken auf Stoff, kein Problem für Wöril